Gottesdienste

Predigtreihe zum Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" 

 

2021_LogoJLiD
Bildrechte: BundesregierungDtl.

In den drei Gottesdiensten am 25.7., 1. und 8.8. denken wir über die starken Beziehungen zwischen jüdischen und christlichem Glauben nach. Thematisch erstreckt sich der Bogen von der Hoffnung auf den Messias, über das bleibend erwählte Volk hin zum Bund mit Gott. Details zur Predigtreihe finden Sie hier:

Wir möchten einen kleinen Beitrag zu diesem Festjahr leisten, dessen "Ziel es ist, jüdisches Leben sichtbar und erlebbar zu machen und dem erstarkenden Antisemitismus etwas entgegenzusetzen" (www.2021jlid.de). Auch die Kampagne "#beziehunsgsweise - jüdisch und christlich: näher als du denkst" ist ein Beitrag zum Festjahr. Sie möchte dazu anregen, die enge Verbundenheit des Christentums mit dem Judentum wahrzunehmen. Sie finden Plakate dieser Kampagne auch in unserem Schaukasten, in den Gemeindebriefen ergänzt durch Texte aus christlicher und jüdischer Sicht auf die jeweiligen Jahresfeste. 

Weitere Informationen unter: 

www.2021jlid.de

www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de

 

 

„Gott sei Dank, es ist Sonntag!“

Wie viel ärmer wäre unser Leben ohne den Sonntag?
Es ist nicht leicht, im Leben "Ruhepunkte" zu finden: Stress, Hektik, Reizüberflutung sind Kennzeichen unseres Alltags. Doch die Kirche bietet die nötige Ruhe im Alltag: ein Ort der Besinnung, des Innehaltens und Nachdenkens, aber auch der Inspiration. Ein Ort, in dem die Ruhe gefüllt ist mit Andacht, Musik, Worten und Gebeten. Ein Ort, in dem wir auf Gottes Wort hören und Abendmahl feiern. Hier können wir auftanken und Gemeinschaft erleben: 

Den Sonntagsgottesdienst feiern wir in der Regel um 10 Uhr in der Auferstehungskirche. An jedem ersten Sonntag im Monat und an den hohen Feiertagen wird im Gottesdienst das Heilige Abendmahl gefeiert. Die aktuellen Gottesdiensttermine (sowie alle anderen Veranstaltungen) finden Sie auf der Startseite rechts unterhalb der Tageslosung. 

An jedem dritten Sonntag laden wir nach dem Gottesdienst zum Kirchkaffee ein:
Ein gemütliches Beisammensein im Ulmer-Saal nebenan; bei Kaffee und Kuchen ist Zeit zur Begegnung.

Alle Gottesdienste werden von Dekanatskantor Mark Genzel oder unseren anderen Organisten und Musikern sowie dem Posaunenchor ausgestaltet.

Corona-bedingt ist leider aktuell unsere "11-Uhr-Kirche - Gottesdienst mal anders" ausgesetzt. Wir werden Sie zeitnah informieren, wenn wir diese, besonders von Familien geschätzte Gottesdienstform wieder durchführen können. Alternativ bieten wir 1x monatlich einen Familiengottesdienst an - sonntags um 11.30 Uhr. Die Termine finden Sie in unserer Übersicht. 

Plakat 11Uhr-Kirche
Bildrechte: T. Roth

                                                                  

 

Der CVJM lädt an jedem letzten Sonntag im Monat um 11.30 Uhr zum Gottesdienst "Tankstelle" ein: ein Gottesdienst in moderner Form mit neuen Liedern, abwechslungsreich gestaltet von Gastpredigern und verschiedenen Musikbands.

 

„Halte den Ruhetag in Ehren, den siebten Tag der Woche! Er ist ein heiliger Tag, der dem HERRN gehört. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Tätigkeiten verrichten; aber der siebte Tag ist der Ruhetag des HERRN, deines Gottes. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten.“ (2. Mose 20,8-10)

Martin Luther erklärt das 3. Gebot so: „Wir sollen Gott fürchten und lieben, dass wir die Predigt und sein Wort nicht verachten, sondern dasselbe heilig halten, gerne hören und lernen.“

Möchten Sie wissen, wo wir uns im Kirchenjahr befinden und welche Texte Sie im Gottesdienst erwarten? Hier finden Sie alles rund ums Kirchenjahr.